Wie muss das Haus sein,

das wir für unsere Kinder bauen?

 

Es muss in uns selbst sein:

unser Benehmen, unser Wissen unser Wunsch,

ihr Wachsen zu verstehen.

 

Das Haus, in dem unsere Kinder leben

und dem sie vertrauen, sind wir!

 

(Maria Montessori)

 

 

Unsere pädagogische Ausrichtung – angelehnt an die Erkenntnissen von Emmi Pikler und Maria Montessori:

  • Sichere und achtsame Beziehung zum Erwachsenen
  • Respektvolle Haltung gegenüber dem Kind
  • „Vorbereitete Umgebung": Gestaltung und Ausstattung der Gruppenräume ermöglichen selbständiges Lernen und bestmögliche Unterstützung in der individuellen Entwicklung
  • Lernmaterialien, die sich am Entwicklungsniveau und den Entwicklungsbedürfnissen der Kinder orientieren
  • Bindung kommt vor Bildung : sanfte Eingewöhnung nach dem „Berliner Modell“
  • Inklusion

 

 

Kinderkrippe (1-3 Jährige)

  • Gruppenstärke von max. 12 Kindern
  • altersgemischte Gruppen
  • Gruppenräume mit verschiedenen Spielbereichen und Rückzugsmöglichkeiten für die Kinder
  • Prägende Bereiche in den ersten drei Lebensjahren sind die Bewegung, die Sinne, die Ordnung und die Sprache. Diesen Phasen und Entwicklungsschritten wird in der Ausstattung und Ausgestaltung der Räume und des Außenbereichs Rechnung getragen.

Kindergarten (3-5 Jährige)

  • Gruppengröße von max. 15 Kindern
  • durch freie Angeboten wird auf die Interessen der Kinder eingegangen
  • Mit gemeinsamen Spielen drinnen und draußen das Selbstvertrauen der Kinder stärken
  • Sicherer Rahmen für die Kinder durch Tages-, Wochen-, Monats- und Jahresablauf – Orientierung an Jahreszeiten und Festen
  • Wöchentlicher Waldtag ermöglicht ein „Eintauchen“ in die Natur durch Hören, Sehen, Riechen, Fühlen und Spüren

Wir wollen wachsen Gruppe (5-7 Jährige)

Die Ziele dieser Kindergartengruppe für das Jahr vor der Einschulung sind:

  • Hinführung zur Schulfähigkeit und Ausgleich von Entwicklungsrückständen
  • optimale Entfaltung der Gesamtpersönlichkeit des Kindes
  • die Kinder stärken in ihren drei wichtigsten Lebenskompetenzen: Selbstkompetenz, Sozialkompetenz und Sachkompetenz
  • Förderung der Kreativität im Fühlen, Denken und Handeln

Ein Jahr in der roten Gruppe „Wir wollen wachsen“

Seit SEPTEMBER 2016 sind wir, Amos, Elina, Julian, Noah, Sebastian und Thalia, in der roten Gruppe. Sebastian macht eine Übung, die „Kerze anzünden“ heißt.

Die Zahnärztin, Frau Kolling, besucht uns und die grüne Gruppe Anfang OKTOBER. Wir sprechen über gesunde Ernährung und üben das Zähneputzen.

Im OKTOBER und NOVEMBER erforschen wir das Weltall. Das alles fällt uns dazu ein: Frau Thull zeigt uns wie das Universum entstanden ist und wir überlegen uns, wie Aliens aussehen könnten.

Bei den Adventsfeiern im DEZEMBER treffen wir uns mit allen Kindern im Mehrzweckraum, hören Geschichten und singen gemeinsam. Unsere Gruppe zeigt wie in Schweden das Luzia - Fest gefeiert wird. Für den Lichtertanz basteln wir Apfelkerzen. Für Weihnachten backen wir Plätzchen, z.B. mit Bonbons in der Mitte.


Im JANUAR genießen wir den Schnee bei uns im Garten, wir rodeln und bauen Schneemänner. Unser neues Thema heißt „Farben“ und wir machen viele Experimente.
Frau Theis hat im FEBRUAR einen ganz besonderen Turntag (Knaxiade) vorbereitet. Zum Abschluss bekommen wir Urkunden und Medaillen. In der Gruppe verkleiden wir uns gerne und für die Faschingsfeier üben wir eine Zirkusvorstellung ein, mit Julia als Zirkusdirektorin. Wir starten unser Projekt über die Dinosaurier und graben als Paläontologen zwei Dinosaurierskelette aus.
Im MÄRZ bekommen wir Besuch von Amos´ Oma. Madame Flinspach spricht und singt mit uns französisch und wir lernen die Zahlen und Farben. Zum Abschluss gibt es französische Crêpes - hmmm lecker!!
Für das Osterfest flechten wir im APRIL Weidenkörbchen. In unserem Terrarium beobachten wir Weinbergschnecken.

 



Im MAI haben wir eine besondere Lampe bei uns in der Gruppe. Mit dieser Lampe (UV-Licht) können wir Unsichtbares sichtbar machen und haben erfahren, dass unsere Hände voller Bakterien sein können, auch wenn sie sauber aussehen.

Nachdem wir die Schnecken in den Wald zurück gebracht haben, dürfen die verpuppten Schmetterlingsraupen in das Terrarium einziehen. Es dauert dann noch ein paar Tage bis aus allen Puppen Distelfalter geschlüpft sind. Wir haben beobachtet, wie die Schmetterlinge mit ihrem Rüssel Nektar bzw. Zuckerwasser saugen und probieren aus, ob wir das mit langen Strohhalmen auch schaffen.

Im Morgenkreis suchen wir Wörter, bei denen wir das „T“ am Anfang hören. Sebastian bringt uns sein Tenorhorn mit und zeigt uns, was er in ganz kurzer Zeit schon gelernt hat.

 

Im JUNI kommen die Kindern der drei Grundschulklassen zu uns ins Haus für Kinder. Gemeinsam singen wir verschiedene Lieder und jede Gruppe bzw. Klasse singt den anderen etwas vor. Wir singen das Lied von der Schnecke Mathilda.

 

 


IM JUNI und JULI verwandeln wir uns einmal in der Woche in Köchinnen und Köche. Bei dem Koch- und Ernährungskurs „Ich kann kochen“ der Sarah Wiener Stiftung lernen wir unterschiedliche Lebensmittel aus den Bereichen Kräuter/Obst/ Getreide/Gemüse/ Wasser/Milch/Eier/Süßes und deren Verarbeitungsmöglichkeiten kennen und haben viel Spaß dabei mit den frischen Lebensmitteln selber zu kochen.

Zuerst gibt es eine Verkostung, bei der wir uns die Lebensmittel genau ansehen, sie befühlen, riechen und schmecken, dann wird etwas nach Rezept zubereitet und danach gemeinsam gegessen oder getrunken. Lecker!

Im AUGUST sehen wir uns nur noch wenige Tage und dann ist das Jahr in der roten Gruppe „Wir wollen wachsen“ zu Ende. Wir haben Ferien und sind dann

 

SCHULKINDER !

 

Amos, Elina, Julian, Noah, Sebastian, Thalia

 

Montessori Haus für Kinder  |  Brunstätter Str.1  |  86424 Dinkelscherben  | Tel. 08292 951484